Tee-Lexikon

Afrika

Anbaugebiete liegen in Burundi, Kamerun, Malawi, Mozambique, Ruanda, Tansania, Uganda und Zimbabwe  welche allerdings nur Massenware liefern. Gartentees kommen aus dem Hochland Kenia's

Anamalai

Teedistrikt an den Hängen des höchsten Berges Südindiens

Anbaubedingungen

Tee liebt Höhenlagen ab 700 Meter über dem Meeresspiegel, hervorragende Sorten gedeihen auf etwa 2000 Metern Höhe

Anhwei

(Anhui) Chinesische Provinz am Unterlauf des Jang-Tse-Kjang, auch das Keemun Gebiet zählt dazu

Argentinien

Durch Maschinenpflückung in den neuangelegten Plantagen, wird ein gleichbleibender Typ unterer bis mittlerer Qualität geerntet.
Die Geschmacksrichtung entspricht etwa Ceylontees.

aromatisierte Tees

Beimischungen zum Tee etwa Rosen- und Jasmin- oder  Minzeblätter. Es gibt auch noch Beimischungen von Gewürzen oder Fruchtstücken wie etwa Bergamotte-Öl, Ingwer oder Vanille. Ebenfalls bekannt der Rauchtee

Assam

Wohl das  bekannteste und größte Teedistrikt der Welt, es liegt im nördlichen Indien. Dort werden ca. 15 % der Weltproduktion erzeugt

Assam-Hybride

Eine Kreuzung der beiden Tee-Urpflanzen thea assamica und thea sinensis. Ist heute die Grundlage der meisten Teekulturen

Auktionen

Tee-Auktionen finden in den großen Hafenstädten der Tee-Erzeugerländer statt (Kalkutta und Cochin in Indien, Colombo in Sri Lanka, Mombasa in Kenia und Djakarta in Indonesien, in Europa auch in London). Teemakler führen den Tee-Einkauf im Auftrag der Importeure auf den Auktionen durch.

Ausbeute

Aus 100 Kilogramm frischen Teeblättern kann man ca. 23 Kilo Tee erzeugen. 

Autumnal

(Herbsttee) In Darjeeling und Assam im Herbst geernteter Tee.

Bancha

Grüner japanischer Alltagstee. Wird von dem selben Teestrauch geerntet wie der Gyokuro (Frühjahr) und der Sencha (Herbst).

Bangladesh

Eines der früheren indischen Anbaugebiete, wurde dann unter dem Namen Ostpakistan-Bangladesh selbständig. Teilweise noch unter engl. Management, produzieren ca. 40000 t Tee mit unterer bis mittlerer Qualität.

Bannockburn

Über Hundert Jahre alter Teegarten nördlich der indischen Stadt Darjeeling. Besteht aus 90 Prozent China Pflanzen und liefert hochwertige Blatt-Tees

Bentick,
Lord William

(1774-1839) Britischer Generalgouverneur in Indien von 1828-1835, sorgte für die Einführung des Teeanbaus in Assam

Blatt-Tee

Der Tee besteht aus ganzen Blättern, höchster Sortierungsgrad.

Blend

Englisch für Mischung

Bohea 

Teedistrikt in China, auch alte Bezeichnung für schwarzen chinesischen Tee

BOP

Sortierungsgrad Broken Orange Pekoe

BOPF

Sortierungsgrad Broken Orange Pekoe Fannings

Boston Tea Party

Ausgangspunkt für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
Im Jahre 1773 protestierten Bostoner Bürger gegen die Erhebung einer Teesteuer, indem sie drei englische Teekutter stürmten und die gesamte Teeladung über Bord warfen.

BP

Sortierungsgrad Broken Pekoe

BPS

Sortierungsgrad Broken Pekoe Souchong

Brasilien

Japaner bauen in Parana eine Teeindustrie auf. Ca. 10000 t minderer Qualität

Bread and Butter Teas 

Englisch für Regentee's geringer Qualität

Broken Tees

bei denen durch den Vorgang des Rollens die Zellen des Teeblattes zerstört werden und somit stärker oxydieren  können

Broken Orange Pekoe 

(BOP) Hauptsortierungsgrad von Kurzblatt-Tee's

Broken Orange Pekoe Fannings 

(BOPF) indische Bezeichnung für Fannings

Broken Pekoe

Nach dem CTC-Verfahren hergestellter Tee (Hauptsortierungsgrad)

Broken Pekoe Souchong 

(BPS) Sortierung des gröbsten Blattgutes welches durch den Zerkleinerer ging

Broker

Verkaufs- und Einkaufsmakler im Teehandel.

Bruce, Robert

engl. Offizier; entdeckte in Assam den wildwachsenden Assam-Teestrauch.

Camellia

 lateinisch für die beiden bekannten Teepflanzen Camellia sinensis (China) und Camellia assamica (Assam), zählt zur botanischen Gattung der Kamelien.  .

Chachar

30.000 Hektar großes Teedistrikt in Nordindien

Caddy

Aufbewahrungsgefäß für Tee

Cachar

Teedisrikt in Nordindien zwischen Assam und Bangladesh.

Calcutta

Internationales  Teehandelszentrum, hier fanden erste Versuche zur Teezucht aus chinesischen Samen statt

Cardamom-Tee

aromatisierter Tee

Castleton

151 Hektar großer Teegarten im Süden Darjeelings, besteht hauptsächlich aus China-Pflanzen

Ceylon

Das heute Sri Lanka genannte Teedistrikt war früher eine  "Kaffeekolonie" welche nach einem Schädlingsbefall, der den Kaffeestrauch völlig ausrottete, nach neuen Pflanzen suchte und auch im Tee fand. Heutige Ausmaße betragen rund 221.000 Hektar Anbaufläche und die  Erntemenge beläuft sich auf rund 11 Prozent der Weltproduktion

Chanoyu

japanische Teezeremonie

China

Heimat der  Teekultur. Anbaufläche rund 1.045.000 Hektar, liegt aber in der Produktion hinter Indien und Ceylon zurück

Chittagong

Teedistrikt in Bangladesh

Chop

alter Begriff für die Tee-Ernte

Chung Hao

Chinesischer Grüntee (Kaiserlicher Tee, sehr selten)

Chun mee

leicht bitterer chinesischer Grüntee

Cinnamon Tee 

aromatisierter schwarzer Tee mit Madagaskar-Zimt

Cisaruni

fruchtiger Schwarztee aus Java (Indonesien)

Clean

englische Bezeichnung für ein reines Aroma des Tee's

Coarse plucking

grobe Pflückung

Cochin

alte Teehandels- und Auktionsstadt in Südindien

Co-Hong

chinesische Kaufleute in Kanton

CTC-Tee

Crushing Tearing Curling Tee der mit hohem Mechanisierungsgrad hergestellt wird, ergibt nur Broken Sortierungen

Cutter

zerschneidet große Teeblätter

Darjeeling

18.000 Hektar großes nordindisches Teedistrikt welches regelmäßig
Spitzenqualitäten erzeugt

Deckelbecher 

Vor allem in Japan gebräuchliche Form des Teetrinkens in kleinen Mengen

Dickoya

Teedistrikt auf Ceylon (Sri Lanka)

Dimbula

Teedistrikt auf Ceylon (Sri Lanka)

Dust

(Staub) kleinster Sortierungsgrad

Earl Grey

Aromatisierter schwarzer Tee, als Aroma dient das aus der Schale der Bergamotte gewonnene Öl.

Early morning tea

Im traditionsreichen England vor dem Aufstehen getrunkener Tee

Earthy

erdiger Geschmack von Tee's

East India Company

1600 gegründete Handelsgesellschaft, bekannt für das Teehandelsmonopol mit China

Eistee

Eistee ist nicht, wie oft angenommen, einfach nur gekühlter Tee, sondern man bereitet den Tee in 2 bis 3-facher Stärke zu und gießt ihn dann in ein zu 2/3 mit Eis gefülltes Glas.
Er wurde erstmals im Jahre 1904 von dem englischen Kaufmann Richard Blechynden zur Weltausstellung in St. Louis vorgestellt.

Elevenses

Teepause um 11.00 Uhr in England

England

Größter Teeverbraucher neben Irland mit rund 3 Kilogramm pro Kopf und Jahr

Ertragsmenge

Darjeeling ca 650 Kg pro Hektar; Terai ca 1460 Kg pro Hektar;  Dooars 1700 Kg pro Hektar

Estates

auf Ceylon (Sri Lanka) bezeichnete Teeplantagen

Fannings

zweitkleinste Sortierung, besteht aus kleinen Blattteilen 

FBOP 1

in Indien üblich für Flowery Broken Orange Pekoe 1, international ohne die Eins

Fermentation

Oxydationsprozeß bei dem  mit Hilfe von Fermenten und Sauerstoff Gerbstoffe zu Thearubigen und Theaflavin umgewandelt werden

FGBOP 

in Indien üblich für Flowery Golden Broken Orange Pekoe

Fine plucking

feine Pflückung

Fine Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1

(FTGFOP1) In Indien üblich für die erste Qualität  

Firing

Das Feuern (trocknen der Blätter) findet nach der Fermentation statt

First chop

erste Pflückung

First flush

erste Pflückung im April, gepflückt werden die jungen Blattspitzen

Five o' clock tea

nachmittägliche Teepause

Flavour

englische Bezeichnung für Geschmack und Aroma

Flowery

Das jüngste Blatt der geernteten Triebe war im Aufblühen, hochwertige Tee's

Flowery Broken Orange Pekoe 1 

(FBOP1) In Indien üblich für die erste Sortierung des Broken Grades, ohne die Eins internationale Bezeichnung

Flowery Golden Broken Orange Pekoe 

(FGBOP) In Indien üblich für eine Sortierung des Broken Grades

Flowery Orange Pekoe 

(FOP) Englische Bezeichnung für groben Blattgrad.

Fluor

Im  Tee enthaltener Stoff welcher den Zahnschmelz härtet.

Foochow

Teeverladehafen in Südchina, hatte im Opiumkrieg Bedeutung

FOP

Flowery Orange Pekoe, Sortierungsgrad

Frühstückstee

robuste Teemischungen

FTGFOP 1

In Indien üblich für Fine Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1

Fukien

Chinesische Teeprovinz

Gartentee

Tee's mit Angabe der Herkunft, vergleichbar etwa mit den
Lagenbezeichnungen beim Wein

Gerbsäure

(Tannin) Bestandteil des Tee's

GFOP 1

In Indien übliche Bezeichnung für Golden Flowery Orange Pekoe 1

Gielle

234 Hektar großer Teegarten im Osten Darjeelings, bestückt mit Chinapflanzen,
liefert hochwertige Tee's

Ginger-Tee

Mit Ingwer aromatisierter Schwarztee

Golden

Im Tee sind helle Spitzen mit geringem Gerbsäuregehalt vorhanden

Golden Flowery Orange Pekoe 1 

(GFOP1) In Indien übliche Bezeichnung für die dritte Sortierung von Blatttee's

Grof

Holländische Bezeichnung für groben Tee

Grüntee

nichtfermentierter Tee, besitzt noch alle Gerbstoffe, ursprünglicher Tee, noch bevor man schwarzen Tee trank

Gunpowder

Chinesischer Grüntee der kugelförmig gerollt ist, erhielt deshalb seinen Namen, abgeleitet von Schießpulver

Gyokuro

Japanischer Grüntee der im Frühjahr von ein und demselben Strauch geerntet wird wie der Bancha (Haupterntezeit) und der Sencha im Herbst. Feiner Spitzentee

Herrentee

Name für bestimmte hochwertige Schwarztee's aus Indien und Ceylon

Highgrown

Ceylontee aus den Hochlagen über 1300 Meter Höhe

Higeh Rang

Südindisches Teedistrikt mit guten bis sehr guten Qualitäten

High tea

Teepause am Abend im familiären Kreis

Hochland

Sammelbegriff für Teedistrikte in Gebirgen

Holländisch-
ostindische-
Kompagnie

 = VOC. Wurde 1602 gegründet und beherrscht 200 Jahre den Handel in weiten Teilen Ostasiens.

Hybriden

Kreuzung von China und Assampflanzen

Hyson

Grüntee

Ihsing-Ton

Feuerfeste Keramik, benannt nach der gleichnamigen chinesischen Stadt

Indien

Größter Teeproduzent

Indonesien

Anbau von Tee auf Java und Sumatra seit 1826

Infusion

Fachausdruck für den Aufguß

Inhaltsstoffe
des Tees

Aromen, Tein (Coffein), Gerbsäuren, Chlorophyll, Fluor, Mineralien, Vitamine

Irak 

Mit mehr als 2 Kilogramm pro Jahr gehört der Irak zu den größten Teeverbrauchern

Irland

größter Teeverbraucher mit mehr als 3 Kilogramm pro Jahr und Kopf

Japan

Zwischen dem 6. und 8. Jahrhundert kam der Tee nach Japan, Bedeutung erlangte er erst im 14. Jahrhundert

Jasmintee

aromatisierter Grüntee

Kaltwettertees

Tee welcher das ganze Jahr hindurch gepflückt wird, vornehmlich aus Ceylon und Südindien

Kaempfer, Engelbrecht

Deutscher Wissenschaftler des 17. Jahrhunderts, der im Dienste der VOC in Asien lebte und die erste wissenschaftl. Schrift über Tee in Japan verfaßte.

Kanton

Südchinesische Hafenstadt, wichtiger Außenhandelsplatz, berühmte Teemesse

Karawanentee

Tee der mit Kamelen oder anderen Tragetieren transportiert wurde, der Tee behielt so sein Aroma welches bei Tee's die mit dem Schiff transportiert wurden nicht immer der Fall war

Kassiablüten

Blüten des chinesischen Zimtbaums, wird zum aromatisieren von Kueihuatee verwendet

Kayu Aro 

Größte Teeplantage der Welt mit 2250 Hektar, befindet sich auf Sumatra

Keemun

Teedistrikt in China

Kueihua

Chinesischer Oolong der mit Kassiablüten aromatisiert wird

Kurzblatt Tee

Bezeichnung für Brokentees

Kwangsi

Teedistrikt in Südchina

Lavendeltee

Aromatisierter Tee, als Aroma dient das Lavendelöl oder die Blüten

Lingia

Teegarten im Westen Darjeelings mit 134 Hektar und meist Chinapflanzen,
produziert ausschließlich hochwertige Tee's

Linné, Carl v.

Schwedischer Botaniker (1707-1778)
der die Teepflanze als "Camellia Thea" beschrieb.

Lok-on-Tee

Chinesischer Schwarztee aus der Provinz Yunnan

Lotus-Tee 

mit Lotusblüten aromatisierter schwarzer Tee

Low grown 

Ceylontee aus niedrigen Lagen

La Shan Wu 

grober grüner chinesischer Blatt-Tee

Makaibari 

273 Hektar großer Teegarten im Süden Darjeelings, meist Hybriden sind gepflanzt

Malabar

Teegarten auf Java

Maracujatee 

mit Maracuja aromatisierter Tee

Matcha

Pulverisierter japanischer Grüntee welcher bei der Teezeremonie verwendet wird

Melange

Holländisch für Mischung

Midgrown

Ceylontee aus mittleren Höhenlagen

Montmartre

mit grünem Apfelaroma versetzter Tee

Mudis

Stadt im südindischen Teedistrikt Anamalai

Nilgiri

südindisches Teedistrikt

Nonsuch

Teegarten in Südindien

Nurelia

Teedistrikt auf Sri Lanka auch als Nuwara Eliya bekannt

Offgrades

außerhalb der üblichen Sortierungsgrade liegendes Blattgut

Oolong

Halb fermentierter Tee

OP

Orange Pekoe

Orange

Begriff wird abgeleitet vom niederländischen Königshaus Oranien (königlicher Tee)

Orange Fannings

Qualität für Teebeutel

Orange Pekoe 

zweite Güteklasse des Tee's, besteht aus gedrehten Blattrippen mit hohem Ölanteil und wenig Gerbsäure

Orchid Tea 

Aromatisierter Schwarztee mit Orchideenblüten der Aglaia Odorata

P

Abkürzung für Pekoe

Panfired

Röstung auf tradionelle Art in der Pfanne

Patina

nennt man den nach längerem Gebrauch entstehenden Belag in der Teekanne.
Er beeinträchtigt den Geschmack nicht und muss auch nicht entfernt werden. Die Kanne lediglich mit heissem Wasser ausspülen. Niemlas Spülmittel verwenden!

PD

Abkürzung für Pekoe Dust

Peach Tea

Oolong und schwarzer Tee mit Pfirsicharoma

Pekko

allerjüngste Sproße der Teepflanze

Pekoe

Blattgrad; das dritte Blatt; eine Triebspitze mit drei Blättern

Pekoe Dust

kleinster Sortierungsgrad

Pekoe Fannings 

kleiner Sortierungsgrad

Pekoe Souchong

(PS) gröbste Blattsortierung

PF

Abkürzung für Pekoe Fannings

Pi Lo Chun

feiner grüner Blatt-Tee aus China, wird in der Provinz Kwangsu angebaut  

Pineapple

Tee mit Ananas aromatisierter Tee

Pingsuey

chinesischer Tee

Polypot

Plastikbeutel in denen Stecklinge gezogen werden

PS

Pekoe Souchong

Pu Erh Beeng Cha

gepreßter chinesischer Schwarztee, wird in Süd Yunnan angebaut

Quing

Grünliche Glasur

Rauchtee

Aromatisierter Tee der beim Rösten mit harzreichen Hölzern in Kontakt kommt

Regentee

während des Monsuns geernteter Tee

Risheehat

Teegarten östlich von Darjeeling gelegen, ca. 323 Hektar groß, geht auf den deutschen Missionar Stölke zurück, erstklassige Qualitäten

Rösten

Trocknen des Blattgutes

Rollen

das mechanische "Brechen" der Pflanzenzellen

Scented Poochong

Kaum fermentierter aromatisierter chinesischer Tee welcher mit Jasmin getrocknet wird

Schattentee

Japanische Spezialität, der Tee wird unter Bambusdächern gezogen

Schwarztee

Fermentierter Tee

Seechung

Oolong chinesischer halbfermentierter Tee

Second flush

zweite Pflückung in einer Ernteperiode

Seeyok

154 Hektar kleiner Teegarten im Osten Darjeelings mit fast 80 % Chinapflanzen

Sealdon

jadeähnliche grüne Glasur

Sencha

Japanischer Grüntee der an den Hängen des Fudschijama wächst und im Herbst geerntet wird

Shizuoka

Schwarztee aus Japan, wächst an den Hängen des Fudschijama

Sidar

in Indien die Bezeichnung für den Vorarbeiter, der je nach Plantage
20-60 Pflückerinnen beaufsichtigt.
Prüft die Sorgfalt der Pflückung regelmäßig vor dem Wiegen.

Silhead

Teeanbaugebiet in Nordindien

Sortierung

Blattgrade für Sortierungen in Indien
FTGFOP 1
TGFOP 1
GFOP 1
Brokengrade
FBOP1
FGBOP
BOPF
PD
alle Angaben sind lediglich Größensortierungen

Die alte englische Sortierungsliste liest sich wie folgt:
Blattgrade
FOP
OP
P
PS
Brokengrade
BOP
BP
PF
D

Moderne Methoden unterscheiden neun Sortierungsgrade wobei 1-5 ausgesiebt und die größten Bestandteile in Schneidemaschinen zerkleinert werden, nach dem Schneiden werden die Grade 6-9 gesiebt. Hier die Bezeichnungen  :
OF
FBOP
BOP
OP,FOP
P
D
PF
BP
BPS

Das CTC-Verfahren unterscheidet nur 3 Brokengrade:
Broken
Fannings
Dust

Spiced Tea

siehe Orchid Tee

Spring tea 

Frühlingstee, erste Pflückung des Jahres

Su-Lan-Tee

Mischung aus chinesischem Schwarztee und Oolong welcher mit den Blüten des Sü-ho-hsiang aromatisiert wird

Sun-Moon

Schwarztee der an den Ufern des gleichnamigen See's auf Taiwan wächst

Sunny Islands 

Aromatisierter Tee mit Pfirsich-Mango-Zitronen Aroma

Szechuan

Chinesische Teeprovinz

Tannin

Gerbsäure

Tarry Lapsang Souchong

unvermischter Rauchtee

Tea blender

In England Bezeichnung für die Mischung Zusammenstellender

Tea taster 

Teeprüfer der auch Mischungen zusammenstellt

Teefarbe

hängt vom Grad der Oxydation beim Fermentieren ab

Teeflavine 

(Theaflavine) sind polyphenolische Verbindungen die unter dem Begriff Gerbstoffe zusammengefaßt werden können. Beim schwarzen Tee rund 1 % (bei rund 30 % Gerbstoffen in der Trockensubstanz)

Teerubigene

(Thearubigene) Pigmente die den Tee braun färben, sind polyphenolische Verbindungen die unter dem Begriff Gerbstoffe zusammengefaßt werden können

Teesta Valley

300 Hektar großer Teegarten im Osten Darjeelings. Aus überwiegend Chinapflanzen werden wieder hervorragende Qualitäten erzeugt

Teein

Wesentlicher Bestandteil des Tees dem Coffein im Kaffee entsprechend. Liegt zwischen 1 und 4 %, Teein wird im Körper langsamer aufgenommen und erzeugt so eine Langzeitwirkung im Gegensatz zum Coffein

Terai

Teedistrikt in Nordindien mit einer Anbaufläche von 11000 Hektar einer der großen Distrikte. Wird in 46 einzelne Teegärten unterteilt

TGFOP 1

In Indien übliche Abkürzung für Tippy Golden Flowery Orange Pekoe

Tin Kuan Yin 

feinster Sechung Oolong

Tippy

Weist auf einen hohen Anteil von jungen Blattspitzen "Tip's" mit wenig Gerbsäure hin.

Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1

In Indien üblicher Sortierungsgrad

Trocknen

Arbeitsgang bei der Teeherstellung

Tscha-King

klassisches Teebuch der Chinesen

Tukdah

253 Hektar großer Teegarten nordöstlich von Darjeeling

Tukvar

436 Hektar großer Teegarten in der Nähe von Darjeeling

Tungsha

Chinesische Plantage auf der Insel Hainan

two leaves
and a bud

die Blattspitze mit den beiden jüngsten Blättern eines Triebes. Nur diese werden zur Herstellung von Tee verwendet (natürlich gibt es auch Ausnahmen)

Uji

Japanische Stadt in deren Umgebung die feinsten Teequalitäten hergestellt werden

Urasenke

Japanische Teeschule in Kyoto

Uva

Teedistrikt auf Ceylon, hochwertiger Tee

Vanilletee

mit Vanille aromatisierter Tee

Verpackung

In China wird der fertige Tee in Weichholzkisten die mit dicker Zinnfolie ausgekleidet sind verpackt.

Internationale Packungsgrößen sind:
Ganze Kiste  48x48x60 cm ca. 50 kg
Palettenkiste  40x50x60 cm ca. 42 kg
1/2 Kiste  40x40x50 cm ca. 28 kg.

Die Kisten tragen folgende Aufschriften :
Name der Plantage,  Blattgrad, Gewicht Brutto Netto, Produktionsjahr, Produktionsnummer, Zahl der Kisten. Massentee's werden in Plastiksäcken verpackt.

Viridis

Allgemeine frühere Bezeichnung für chinesischen Grüntee

Welken

erster Arbeitsgang bei der Teeherstellung; Feuchtigkeitsverlust von 50-60 %

White Downy Tea

Weißer Tee wird Tee aus Kwangsi  (China) genannt weil dieser von weißem Flaum bedeckt ist

Withering 

englischer Ausdruck für das Welken

Yünnan

Chinesische Teeprovinz

Ziegeltee

Tee wurde zwecks besserer Transportierbarkeit in ziegelähnliche Formen gepreßt

choose language
Auszeichnungen
Geprüfter Webshop Siegel      Top Shop
Bewertungen
Trustami Vertrauenssiegel Box von Tee-Express
Kundenbewertungen
Kundenmeinungen
Lesen Sie [ hier ] was unsere Kunden sagen
Hier leben unsere Kunden:
Kundenverteilung
Wir versenden klima-neutral
GOGREEN
Wir tun etwas für den
Klimaschutz
mehr Info [ hier ]
Service
Info
Topseller-Liste
faire Versandkosten
faire Versandkosten - geprüft


Copyright © 1999 - 2016 Tee - Express - Alle Rechte vorbehalten

Impressum - Privatsphäre und Datenschutz

Schnellübersicht unserer Produkte und Kategorien

aromatisierter Grüntee - aromatisierter Schwarztee - Assam - ayurvedischer Tee - Becher - Catuaba - Ceylon - China Grüntee - China Schwarztee - Darjeeling - Eistee - Filter - Filterhalter - grüner Tee - Gutscheine - Hagelzucker - Honig - Indien - Japan - Kandis - Kandis Sticks - Kluntinchen - Kluntje - Kräuter - Kräutermischungen - Lapacho - Oolong - Ostfriesentee - Pai Mu Tan - Präsentkörbe - Rooibos - Rooibush - Rotbusch - Rumkandis - schwarzer Tee - Tassen - Teedosen - Teelexikon - Tee-Proben - Teezange - Vietnam - weisser Tee - Zubehör - Zucker









Real Time Web Analytics